Oracle Express Edition

Da ich bei meinem Arbeitgeber netz98 immer mehr mit dem Oracle Datenbankserver arbeite, dachte ich mir, ich installieren einfach mal die freie Oracle Express Edition.

GUI Oracle Express Edition

Hier eine kleine Beschreibung meiner Vorgehensweise. Als erstes besorge ich mir die Software auf der Webseite on Oracle. Die Software war auch schnell gefunden, allerdings kommt man an die Software nur mit einem Account bei Oracle ran.
Das stellte für mich kein Problem dar, da ich bereits registriert war.
Zu meinem erstaunen bietet Oracle die Installationpakete für Linux als RPM und Debin-Pakete an. Da ich die Datenbank in einem mit VMWare installierten Ubuntu zum Laufen bekommen wollte, wählte ich die Debian Variante. Also Paket runtergeladen und einfach einen doppelklick ausführen. Die Installation lieft dann zwar los, brach aber aufgrund zu geringem SWAP-Space ab. Die Datenbank wird nur installiert, wenn der doppelte Hauptspeicher als SWAP zur Verfügung steht. Mist, den SWAP-Space zu gering kalkuliert. Also die VMWare-Instanz schnell heruntergefahren und eine neue Festplatte angelegt. Danach habe ich einfach den Server neu hochgefahren und mir parted und gparted als Frontend installiert um komfortabel neue Patitionen anzulegen. Nach dem Umhängen der Swap-Partition in der fstab und einem Reboot, konnte die Installation dann erneut ausgeführt werden.
Diesmal lief die Installation dann erfolgreich durch.
Die Konfiguration des Datenbankserver kann man mittels /etc/init.d/oracle-xe configure starten. Hier habe ich einfach alle Standardeinstellungen bezgl. der Ports usw. abgenickt. Es musste nur das Admin-Passwort vergeben werden und schon war die Datenbank konfiguriert.

Zu meinem Erstauen hatte Oracle gleich die nötigen Menüeintrage in meinr Ubuntu-Instanz mitinstalliert.
Nach einem Klick auf „Gehe zu Datenbank-Homepage“ startete dann mein Firefox eine schöne Loginmaske zu einem webbasierenden Datenbanktool. Welchen Benutzernamen und welches Passwort sollte ich nehmen?
Nach einem Blick in die Online-Hilfe war mir das auch schon klar. Der Benutzername muss „SYSTEM“ sein und das Passwort ist das gleiche, dass ich schon beim Konfigurierten vergeben hatte.

Leider funktionierte der Login aber nicht. Vermultich war das Passwort zu lang und wurde irgendwo abgeschnitten. Also erneu das Konfigurationsprogramm ausgeführt. Das Programm (ein Shell-Script) meldete sich gleich mal mit der Fehlermeldung „Oracle Database 10g Express Edition is already configured“. Als neugieriger Programmierer habe ich natürlich gleich das Init-Script geöffnet und nach der Fehlermeldung gesucht. Nach dem auskommentieren der Zeile, konnte die Konfiguiration erneut ausgeführt werden.
Schnell das Passwort neu gesetzt und siehe da, das neue (kürzere) Passwort funktionierte auch. 

Das wars dann auch mit den Problemen. Müsste ich nochmal eine Express-Edition installieren, würde das natürlich nur 10-20 Minuten brauchen.

 Fazit: Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten doch noch ein Erfolg.