Linux Software ist nicht immer kostenlos…

Als Programmierer kommt man nicht um ein geeignetes Datenbank-Tool herum.
Wenn das ganze dann noch verschiedene Datenbanken ansteuern können soll und unter Linux laufen soll, dann wirds um es mit einem Zitat von Herr Stromberg auszudrücken: „Ja dann wird’s eng“.

{weiterlesen} Aber glücklicherweise gibts so ein Datenbanktool mit dem Aqua Data Studio der Firma Aquafold. Bisher war Aqua Data Studio für den nichtkommerziellen Bereich kostenlos verfügbar. Das hat sich aber seit der Version 6.0 nun geändert. Da ich aber dieses Programm zum Geldverdienen gebrauche ist es nur mehr als Recht, eine Lizenz zu erwerben. Also schnell die Kreditkarte gezückt und schon hat man die Software erstanden. Schlappe 315.50 Euro + 59 Steuern (Danke Mr. J. W. Busch) muss man berappen um in den Besitz der Lizenz zu gelangen. Dafür kostet dann ein Update (1 Jahr Subsription) nur noch 35%. So, genug Werbung gemacht…
Wie gesagt leistet das Tool sehr gute Dienste. In der Lizenz ist übrigens der E-Mail Support inklusive, den ich aufgrund eines Java-Problems dann auch gleich in Anspruch nahm. Nach ein paar Mail von Worms nach San Jose in Kalifornien und zurück, kamen wir (Ich und ein Programmierer von Aquafold) dem Problem auf die Spur. Ubuntu/Java 1.6 und Aqua Data Studio 6.0.20 scheinen sich nicht so recht zu mögen. Nach dem Wechsel der Java Runtime in meinem Ubuntu lief Aqua Data Studio aber wie geschmiert. Für alle die mit dem neuen Ubuntu 7.04 Feisty Fawn ähnliche Probleme bekommen, habe ich hier die Problemlösung:

  1. sudo apt-get install sun-java5-bin
  2. cd /etc/alternatives
  3. sudo unlink java
  4. sudo ln -s /usr/lib/jvm/java-1.5.0-sun/bin/java java

Bei Aqua Data Studio dann nicht das shell script „datastudio-bundled.sh“ starten, sondern das normale „datastudio.sh“.

Aqua Data Studio in Aktion…


(klicken zum vergrößern)